textputzer Lektoratsdienste

Umdenken beim Fahrradverkehr

[Blindtext] Bislang galt es als unschön, obszön und wenig schick, wenn man auf dem Fahrrad den Beischlaf ausführte. "Ich habe da einige Fälle in Erinnerung, bei denen ich mir nicht vorstellen kann, dass die auf dem Fahrrad Verkehrenden sich wohlgefühlt haben", sagt Rudi Altig, Radsexbeauftragter der Stadt Berlin im Interview mit einem ausländischen Nachrichtendienst. "Wenn die Dame die Beine über den Lenker schlagen muss und sich dabei an der Klingel verletzt oder ungewollt die Bremse betätigt, gibt es hässliche Verletzungen", weiß Altig. Doch nun sei es endlich an der Zeit, beim Fahrradverkehr umzudenken: "Wir haben uns ein neues Modell einfallen lassen, bei dem die Paare auf den Rädern es viel bequemer miteinander treiben können", erklärt Altig. Spezielle Anti-Rutsch-Matten auf dem Sitz, für deren Herstellung man Aluminium mit Bienwachs mixte, sorgen dafür, dass die Liebenden auch in höchster Ekstase nicht vom Rad fallen. Experten glauben, dass das neue Rad ein Renner wird. Dass Jan Ullrich bei der Tour de France mit dem Sex-Rad starten will, dementierte T-Mobile energisch. [Blindtext]

Dies schrubbte der verehrte Giovanni di Lorenzo am 30.05.06 in www.sensation.tagesspiegel.de. Hab's mir von ihm als Blindtext geborgt, aber nur für heute!